Annette Frederking Bildungsarbeit für Mensch und Erde
© Annette Frederking
“Wir   Menschen   wohnen   in   einer   Welt,   belebt   mit   Tieren,   Bäumen,   Landschaften   und   beseelt   von   Elementarwesen, Engeln   und   vielen   Wesenheiten   mehr. Aber   während   des   fortschreitenden   Verstandeszeitalters   haben   wir   die   Sprache verloren,   um   mit   all   den   Wesenheiten   der   Mitwelt   kommunizieren   zu   können.   Wir   gehen   und   leben   aneinander vorbei.   Wir   werden   zu   stummen   Betrachtern   des   vorbeifließenden,   ja   sogar   davonfließenden   Lebens.   Das   Buch   ist   der Erforschung   und   dem   Erschaffen   einer   Sprache   gewidmet,   durch   die   wir   den   Dialog   mit   Bergen,   Elementarwesen, Pflanzen    und    anderen    Wesenheiten    der    Erde    und    des    Universums    erneut    aufnehmen    können.    Wenn    die Kommunikation   mit   den   Wesenheiten   der   parallelen   Welten   wieder   in   Gang   gekommen   sein   wird,   können   wir   alle gemeinsam beraten und entscheiden, wie wir unsere gemeinsame Zukunft gestalten wollen.” Widmung von Marko Pogacnik in seinem Buch “ Die Sprache der Kosmogramme”
DIE UNIVERSELLE SPRACHE DER KOSMOGRAMME - IM GESPRÄCH MIT DER GANZHEIT DER ERDE
Kosmogramme
Frühjahr 2014 “Geben und Empfangen”(links) Sommer 2013 “Tanz der Polaritäten” (rechts)
Marko   Pogacnik   entwickelte   als   Bildhauer   und   Künstler   die   Sprache   der   Kosmogramme,   eine   Art   universale   Zeichensprache. 1996   kam   ich   mit   dieser   zum   ersten   Mal   in   Berührung.   Exakt   in   dem   Moment,   als   ich   im   Rahmen   meines   Umweltethikstudiums eine   Hausarbeit   zum   Thema   “Der   Erde   eine   Stimme   geben”   geschrieben   hatte,   in   der   ich   die   Notwendigkeit   thematisierte,   der Erde weitere Ausdrucksmöglichkeiten zu geben. Die   Kosmogrammsprache   erreichte   mich   unmittelbar.   Kosmogramme   können   vielfältig   sichtbar   gemacht   werden:   in   die   Erde gezeichnet,   mit   Sand   gestreut,   in   Bronze   gegossen   uvm..   Sie   in   Stein   zu   meißeln   ist   ein   ganz   intensiver   Prozess,   wie   ein immerwährendes   Gespräch.   Die   in   Stein   gearbeiteten   Kosmogramme   wirken   räumlich   und   die   Sonne   und   die   Jahreszeiten setzen   sie   immer   wieder   in   eine   andere   Wirkung.   Hier   sehen   Sie   einige   der   Werke,   die   ich   mit   viel   Freude   entwickelt   und gemeißelt habe. Marko   Pogacnik: ”Sie   (die   universale   Sprache)   muss   beim   ersten   Versuch   noch   nicht   perfekt   sein,   aber   wir   sollten   ohne   Angst   und   Zögern diesen   Versuch   einer   Neufindung   wagen.   Dabei   meint   >universale   Sprache<   eine Art   Sprache,   die   auch   für   ein   Bewusstsein,   das   nicht   auf   der Basis   von   Logik   gründet   oder   das   auf   der   physischen   Ebene   seiner   Existenz   keine Augen   zum   Sehen   oder   Ohren   zum   Hören   hat,   verständlich ist. Die   Familie   des   Lebens   besteht   nicht   nur   aus   den   lärmenden   Menschen,   sondern   auch   aus   leisen   Blüten,   Bäumen   und   Bergen.   Wie kommuniziert   das   Bewusstsein,   das   Gräser,   Flüsse   und   Landschaften   durchdringt?   Welcher   Gestalt   folgt   die   Grammatik   jener   Sprache? Welche   Pfade   nimmt   ihre   Kommunikation?   Können   wir   diese   Sprache   so   lernen,   wie   wir   uns   das   Slowenische   oder   Chinesische   aneignen können?    Gibt    es    eine    universale    Sprache,    in    der    wir    mit    den    unsichtbaren    Wesen    wie    mit    den    sichtbaren    sprechen    können    und    im gegenseitigen Verstehen eine Welt hervorbringen, in der wir die Schönheit des Lebens und der Liebe miteinander teilen ?” Die   bildhafte   Sprache   der   Kosmogramme   ist   eine   Facette   dieser   universalen   Sprache,   die   es   zu   finden   und   weiter   zu   entwickelt gilt, damit die Geakulturbewegung gelingt.
März 2015 “Der Gottesmutter Maria zum Dank und zur Ehre” siehe auch Externstein Werkstatt “Maria ein Gesicht geben” www.externsteine-werkstatt.de/maria-ein-gesicht- geben/
Sommer 2014 “Kooperation mit der Feenwelt”
“Eiffelturm als Friedensbringer” 29.11.2015 kurz nach den Terroranschlägen und unmittelbar vor der UN-Klimakonferenz in Paris”   (links) “Kommunikation mit den Zwischenräumen, in denen trennen und verbinden gleichzeitig geschieht” 2015  (rechts)
Geopunktur “Lebensmatrix” Österreich  - September 2016 Der Pflanzenwelt gewidmet (links) Der Hydrosphäre gewidmet (rechts)
Geopunktur “Quellen des Lebens” in Visoko in Bosnien August 2016 Das Kosmogramm ist den Beschützern von Bosnien Herzegowina gewidmet.
Geopunktur „ Geburtstor zum Leben - Briefe an Gaia“ Tschechien - September 2017 Dankbarkeit an die Mütter (li.) ) Höchstes Potenzial des Herzens (re.)
Geopunktur „ Geburtstor zum Leben - Briefe an Gaia“ Tschechien - September 2017 Bitte um Vergebung an Gaia (li) Harmonie und Balance (re.)
Elementares Herz des Menschen - wenn Mensch und Erde/ Gaia ein Atem sind Mai 2018 Geopunktur in Vogršček siehe hier
Kosmogramm zum Schutz der Insekten - Sommer 2018 Unter folgendem Link hat der BUND Wissenswertes zum Insektensterben zusammengefasst: http://www.bund- rvso.de/insektensterben-quellen-studien-ursachen.html
 Frühjahr 2014 “Geben und Empfangen”(links) Sommer 2013  “Tanz der Polaritäten” (rechts)